Juni 30 2008

Cowpens Battlefield [11.06.2008]

Am 11. hatte ich mir den Nachmittag frei genommen.
Habe mir Elise geschnappt und bin mit ihr nach Cowpens gefahren.

Hier ein paar Bilder vom Ausflug.

Cowpens 11.06.2008 I

Bin dann einmal um das Monument gegangen.

Cowpens 11.06.2008 IICowpens 11.06.2008 IIICowpens 11.06.2008 IVCowpens 11.06.2008 V

Während dieser Schlacht, die in weniger als einer Stunde entschieden war,
haben die Rotröcke so ziemlich den Ar…Allerwertesten versohlt bekommen.

Details dazu kann man gut bei Wikipedia nachlesen, es lohnt sich. Klick hier.

Cowpens 11.06.2008 VICowpens 11.06.2008 VII

Hier noch zum Abschied das Haus von Robert Scrugg.

Cowpens 11.06.2008 VIII

So sahen zu damaliger Zeit die Farmgebäude aus.
Die haben dort mit 11 Menschen gelebt.

Juni 30 2008

Scottish Festival an der Furman University [07.06.2008]

Elise und ich haben einen Ausflug an die Furman University gemacht.

Warum? Scottish Festival mit allem drum&dran.

Dudelsäcke; Kilts; laute, fröhliche Musik; Schafe treiben; Scottish Games…

Zu erst die Dudelsäcke…

Scottish Festival IScottish Festival II

Umringt von den Kampfrichtern wurde hier ordentlich gedudelt.

Ok, weiter geht es zu den Spielen.

Scottish Festival IIIScottish Festival IV

Ziel war es, den Strohsack mit ner Forke über die Latte zu werfen.
Hier liefen schon die Finals,
leider konnten wir die Holz-Stamm-Werfer nicht mehr sehen, die waren schon fertig.
OK OK, ich gestehe,wir haben am Vormittag ausgeschlafen und waren mal wieder zu spät dran.
OK, ich habe zu lange geschlafen. 😉

Jetzt noch schnell die Schafe zurück ins Gatter und dann zur Musik.

Scottish Festival VIScottish Festival V

War sehr beeindruckend, wie der Schäfer seinen Hund nur durch Pfiffe dirigiert hat.
Wer ein Schweinchen Namens Babe gesehen hat, weiß was da abging.
Nur das hier keine Sau sondern ein Hund den Job gemacht hat.

Juni 30 2008

Walnut Grove Plantation [03.06.2008]

Walnut Grove… da war doch was?

Richtig, da hat ja „Unsere kleine Farm“ gespielt
mit Laura Ingalls und der doofen Nelly Oleson.
Allerdings muß ich euch enttäuschen,
das „Laura Ingalls Walnut Grove“ liegt in Minnesota.

Wir haben uns eine sehr übersichtliche Plantage angeschaut,
die etwa 20 Autominuten von uns zu Hause entfernt liegt.
Mir ist zwar klar gewesen, dass die Plantage sicher nicht so eindrucksvoll sein würde
wie die Boone Hall Plantation, aber wir (Frau B. und ich)
waren erstaunt das sich diese kleine Farm überhaupt Plantage nennen darf.

Walnut Grove Plantage I

Unser persönlicher Tour-Guide erklärte uns, dass diese Plantage
der Mindestgröße (3000+acre) entsprechen würde
und die Familie Moore (Plantagenbesitzer) auch Sklaven beschäftigte.
Diese beiden Kriterien mussten damals erfüllt werden, um sich Plantage nennen zu können.

Walnut Grove Plantage II Biergibt

Nein, das ist nicht der Tour-Guide, das ist Frau B.

Walnut Grove Plantage III

Im Haus erklärte uns die gute Frau, dass alle Kinder
bis zum 7. Lebensjahr bei den Eltern im EG schliefen.
(Na schönen Dank auch. Die Familie Moore hatte 10 Kinder!)
Wenn sie das Alter erreicht hatten, durften die Kinder im OG schlafen,
da dann die Gefahr geringer war, dass sie vielleicht die Treppe nachts herunterfallen.

Bevor die Familie in das Plantagenhaus zog, wohnte sie in der Küche.
Die Küche ist bei vielen Plantagen ein Extra-Gebäude gewesen.
Die Plantagenbesitzer beugten somit mögliche Brände im Hauptgebäude vor.
Die Küche hatte damals keine Fenster, um sich vor Überfällen zu schützen
war lediglich eine kleine Luke vorhanden.

Walnut Grove Plantage IV Walnut Grove Plantage VI

Interessant war die Information, dass die zweithöchste Todesursache
bei den Frauen „Tod durch verbrennen“ gewesen ist.
Die Frauen trugen lange Kleider und kochten am offenem Feuer,
so dass die Kleider schnell Feuer fingen.

Apropos Kleider:
Wenn man in seinem Plantagenhaus eingebaute Kleiderschränke und
u. a. auch Bücher vorweisen konnte, galt man als besonders wohlhabend.
Die Kleiderschränke wurden allerdings nie benutzt, da die Herrschaften
gar nicht so viele Kleider besassen.
Die Damen besassen lediglich 2 Kleider:
1 Kleid für die Kirche am Sonntag oder für Festtage,
das andere Kleid wurde an den übrigen Tagen getragen.

Und noch etwas ganz appetitliches:
Gebadet wurde 1x im Monat – in den Wintermonaten sogar noch seltener! 🙁
Ich möchte da gar nicht an die Geruchsbelästigung denken.

Die Menschen glaubten damals, dass zu viel Wasser der Haut schadet.
Kaltes Wasser zu trinken galt ebenfalls als krankmachend.
Aus diesem Grund sammelten sie das Wasser vor dem Haus in einem Brunnen,
um es dort von der Sonne erwärmen zu lassen.
(Es leben die Bakterien. Möchte nicht wissen, wie oft die Familie „flotten Otto“ hatte.)

Walnut Grove Plantage V

Dieses Bild wollte der NBK im Blog haben… alter Westernfan.

Walnut Grove Plantage VII

Noch ein paar Impressionen…

Walnut Grove Plantage VIIIWalnut Grove Plantage IX

Juni 24 2008

Biltmore II: Roof-Top-Tour und Zikaden ohne Ende

Mit Frau B. haben wir einen Ausflug nach Asheville, NC gemacht,
um ihr das beeindruckende Vanderbilt-Haus zu zeigen.

Biergibt & Elise Biltmore

Auf dem Gelände vernahmen wir schon ein eigenartiges Geräusch.
Es hörte sich an, als ob irgendwo ein riesiger Generator laufen würde.
Als wir aus dem Auto stiegen, knackte es verdächtig unter den Schuhen.
Überall flogen und lagen ziemlich große „Brummer“ herum,
die mir „goose bumps“ bereiteten, aber bestimmt nicht weil sie so schön waren. 🙁

Wir meldeten uns diesmal für die Roof-Top-Tour an.
Unser weiblicher Tour-Guide mit französischem Akzent führte uns
in noch unbekannte Räume des Hauses und natürlich auf das Dach.
Von dort hatte man einen sensationellen Ausblick über das Estate.
Unser Tour-Guide fragte uns dann, ob wir das Geräusch hören würden
und auch wüssten, wer oder was das Geräusch verursacht.
„Klar, hören wir das. Aber keine Ahnung was das ist.“

Roof Top Biltmore

Sie erklärte uns, das es sich um das Geräusch der Zikaden (Magicicada septendecim)
handeln würde und wir nun die große Ehre haben, sie zu hören,
da diese Sorte von Zikaden nur alle 17 Jahre zu hören und zu sehen sei,
da der Entwicklungszyklus so lange dauert.
Deshalb kann ich sie aber trotzdem nicht besonders gut leiden.

Biltmore Blick ins Land

Ladies-Talk…

Biergibt & Elise Biltmore Ladies Talk

…“warum servieren die hier eigentlich keinen Latte Macchiato?“

Elise & NBK…

Elise & NBK Biltmore