November 29 2008

Thanksgiving 2008: Chattanooga, Tennessee Tag 3; Trip Lynchburg Jack Daniel’s

Jack Daniel’s, das wurde auch mal Zeit.

Thanksgiving Trip Jack Daniel’s I

Lynchburg, Tennessee liegt im Niemandsland und
die Distillery aendert auch daran nichts.

Thanksgiving Trip Jack Daniel’s II

Auf dem Schild wird spekuliert warum der Jack die No.7 traegt.

Thanksgiving Trip Jack Daniel’s IIIklein

Die Tour ist kostenlos und man bekommt ne Menge geboten.
Um es gleich vorweg zu sagen, nein, am Ende der Tour gibt es keinen Jack zum probieren.
Lynchburg liegt in einem Dry-County und dort ist es verboten Alkohol auszuschenken.
Ganz im Ernst, am Ende der Tour gibt es eine koestliche Limonade.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s IV

Der Tourstart beginnt mit einem kleinem Film ueber Jack Daniel’s.
Danach wird man mit einem kleinem Bus zum Rickyard gefahren.
Dort wird aus speziell ausgesuchtem Holz Kohle hergestellt.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s V

Die Kohle wird spaeter fuer den Whiskey benoetigt.
Gelagert wird sie vorerst hier.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s VI

Alles ist hier traditionell gehalten, allerdings denke ich,
dass diese Feuerwehr nicht mehr eingesetzt wird.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s VII

Warum die Distillery hier errichtet wurde,
dieses Geheimniss will ich gerne lueften.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s VIII

Wegen diesem Wasser.
Diese Quelle hat Jack damals animiert den Whiskey hier zu machen.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s IX

Hinter der Statue von Jack ist die Oeffnung zur Quelle zu sehen.

Im folgendem Bild sieht man sein altes Office.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XThanksgiving 2008 Jack Daniel’s XI

Auf dem ersten Bild kann man links einen kl. Tresor sehen.
Jack konnte sich mal nicht an die Kombination erinnern und
trat wutentbrannt gegen den Tresor.
Dabei verletzte er sich den grossen Zeh und
zog sich eine Vergiftung zu.
Erst wurde der Zeh abgenommen und
spaeter nacheinander die anderen Zehen.
Am Ende wurde noch das Bein abgenommen und
leider ist er an der Vergiftung gestorben.

So, nun geht es weiter mit der Tour.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XIIThanksgiving 2008 Jack Daniel’s XIII

In den folgenden Bildern sieht man die riesigen Tanks, in denen es richtig brodelt.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XIV

So sieht dann die Maische aus.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XV

Der Geruch ist schon ziemlich heftig, aber den richtigen Kick bekommt man,
wenn man mal kurz seine Nase ueber die Oeffnung haelt.
Ich versuche es mal so zu erklaeren:
Man stelle sich 2 frauenhygiene-aehnliche (OBs) Holzpfloecke vor.
Diese haelt man sich unter die Nasenloecher und
jemand rammt einen diese mit voller Wucht in die Nase mit dem Versuch das Hirn zu erreichen.
Jedenfalls ist die Nase danach fuer einige Zeit richtig frei.
Einige Mutige waren so ueberwaeltigt, vermutlich geruehrt,
die hatten sogar Traenen in den Augen. 😉

Auf dem folgendem Bild sieht man, wofuer die Kohle benoetigt wird.
Das Verfahren heisst Charcoal-Mellowing.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XVI

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XVII

Die Faesser sind kompl. mit Kohle aufgefuellt.
Durch die kleinen Rohre laeuft der Whiskey und tropft auf die Kohle.
Der Whiskey sickert dann durch die Kohle und
wird am Boden wieder abgeschoepft.
Eine besondere Sorte von Jack Daniel’s wird 2x durch diese Faesser gefuehrt.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XVIII

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XIX

Wie man sieht, sind die Faesser etwas groesser.
Die gehen ueber 1 1/2 Etagen.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XX

Nun kommen wir zu einem besonderem Teil der Distillery.
In dem folgendem Gebaeude wird unter anderem erklaert,
wie die Faesser hergestellt werden.
Diese werden von Jack Daniel’s selbst hergestellt,
damit die gleichbleibende Qualitaet sichergestellt ist.
Danach kommt ein Raum der fuer viele Kunden sehr interessant ist.
Man kann bei Jack Daniel’s ein Single Barrel bestellen.
Das heisst man bekommt ein Fass kompl. in Flaschen abgefuellt.
Die Abfuellung wird noch sehr manuell durchgefuehrt.
Die Etiketten und Banderollen werden von Hand aufgeklebt etc.
Am Ende bekommt man das leere Fass mit seinem Namen drauf und
die Flaschen in Boxen abgepackt zugesandt.
In diesem speziellem Raum wird noch eine Plakette mit Namen an die Wand gebracht.
Auf der Plakette wird mit kl. Faessern angezeigt, wieviele man schon geordert hat.
Nur ein kl. Rechenbeispiel.
Aus einem Fass bekommt man zwischen 48 und 52 Gallonen.
Nehmen wir mal als Schnitt 50 Gallonen an.
Das waeren dann ca. 190 Liter.
Ich habe auf einer Website gesehen,
dass dieser Whiskey (Single Barrel, 1 Liter) um die 32 Euro kostet.
Macht also ca. 6100 Euro oder 7700 Dollar.

OK, genug der Mathematik.

Hier stehen wir noch vor der Tuer.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXI

In diesem Raum sind die ganzen Plaketten an der Wand angebracht.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXII

Gefolgt von der Flaschenabfuellung.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXIII

Und so sieht am Ende das Ergebnis aus.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXIV

Leider konnte ich keinen Namen auf dem Fass ausmachen.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXV

Wie man sieht, kommen wir nun zum Barrel House.
Dort sind noch ganz traditionell die Faesser gelagert.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXVI

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXVII

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXVIII

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXVIX

Das war die Tour.

Thanksgiving 2008 Jack Daniel’s XXX

Im Visitor Center gibt es den legendaeren White Rabbit Shop.

Dort konnte man nicht alle Sorten Whiskey kaufen, aber ein paar Spezielle.
Ich habe mich fuer eine Flasche von 1981 entschieden.
In diesem Jahr hat Jack Daniel’s mit diesem Jahrgang eine Goldemedaille
bei einem Whiskeywettbewerb in Amsterdam gewonnen.
Das 2. Highlight, welches ich erworben habe, war eine Box mit 2 Flaschen.
Die eine Flasche war abgefuellt mit Whiskey aus dem Jahr,
als die Prohibtion in Amerika startete und
die zweite Flasche war aus dem Jahr,
in dem Jack Daniel’s die Produktion wieder aufnehmen konnte/durfte.

Was war noch, ja Lynchburg Downtown…
Was fuer ein totes Kaff, ehrlich, ausser dem Souvenirshop
und ein paar weiteren kleinen Geschaeften ist da nichts, aber auch rein gar nichts.

November 28 2008

Thanksgiving 2008: Chattanooga, Tennessee Tag 2 plus Geburtstag Elise und Mutti Bea

Heute war es dann soweit.
Elise und meine Mutti haben Geburtstag.
Happy Birthday to you, Happy Birthday to you.
Herzlichen Glueckwunsch, alles Liebe und alles Gute ihr Zwei. 🙂

Der Plan heute war, das Aquarium zu besuchen und dann lecker Essen zu gehen.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XVIII

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip I

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip II

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip IIIChattanooga Aquarium Thanksgiving Trip IVChattanooga Aquarium Thanksgiving Trip V

Cool, oder?

Hier noch Frau Octopussy.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip VI

Die Beine dieser Kameraden stehen auf so manchem Speiseplan.
Ich selber habe die noch nicht probiert, sollen aber schmecken.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip VII

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip VIII

Otti, der Fischotter war auch noch da.
So flink wie der ist, ist es fast ein wunder ein nicht-verwackeltes-Foto zu machen.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip IX

Dagegen war er hier ganz entspannt.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip X

Der hier erinnert mich an Waldorf & Stettler aus der Muppets Show.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XI

Dagegen konnten sich diese Beiden nicht einig werden,
wer auf’s Foto soll.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XII

Diese Augen sind nur die Spitze des Eisberges. 🙂

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XIII

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XIV

Und dieser Kandidat war so entspannt,
der hat gleich unter Wasser geschlafen.
Waehrend ich auf dem Boden gesessen habe, um das Foto zu schiessen,
schaute sich eine Omi mit ihrem Enkel diese Schildkroete an.
Ich meinte nur zu dem Kleinen, er solle sein Ohr mal ganz dicht an die Scheibe druecken,
dann koennte er die Schildkroete sogar schnarchen hoeren. 😉
Mit ein wenig Ueberzeugungskraft durch die Omi hat er es dann auch probiert.
Ob er was gehoert hat, weiss ich nicht. 😉

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XV

Die folgende Schildkroete, wie soll ich sagen,
ich hatte das Verlangen einen Stecker in ihre Nase zu stecken. 😉

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XVI

Wasserschlangen gab es auch.

Chattanooga Aquarium Thanksgiving Trip XVII

Nach dem Aquarium sind wir noch in ein IMAX Kino gegangen.
Ein Film ueber Wale und Delphine wartete auf uns.

Chattanooga Elise Geburtstag Thanksgiving Trip V

Nach dem IMAX sind wir ins Hotel gefahren, um Elises Geburtsagskuchen zu essen.
Den Kuchen hatte Frau T extra fuer Elise gebacken.

Chattanooga Elise Geburtstag Thanksgiving Trip I

Am Abend waren wir noch schoen Essen und danch sind wir in der Hotelbar versackt.

Chattanooga Elise Geburtstag Thanksgiving Trip II

Chattanooga Elise Geburtstag Thanksgiving Trip III

Das Hotel war echt super.
Kamin in der Lobby fuer alle, die schnell frieren. 🙂

Chattanooga Elise Geburtstag Thanksgiving Trip IV

November 27 2008

Thanksgiving 2008: Chattanooga, Tennessee Tag 1

So wie unsere Nachbarn, Kollegen und Freunde ihre Thanksgiving Tradition nachgehen,
so haben auch wir eine Art Tradition eingefuehrt: Thanksgiving Vacation

Diesmal war unsere Planung etwas umfangreicher….
Wir haben vorab ein Hotel gebucht.

Frau T und Herr B haben uns dann am morgen abgeholt und
gegen 10:00 UHR sind wir dann aufgebrochen Richtung Chattanooga.
Yepp, das Chattanooga, das mit dem Choo Choo.
Glenn Miller laesst gruessen.

Die Anreise war diesmal deutlich kuerzer, nur 4 Stunden Fahrzeit.
„piece of cake“ fuer uns Reisende.

Am Nachmittag sind wir gleich nach Rock City gefahren.
Ein Steingarten mit vielen Wegen und einem fantastischen Ausblick auf den Tennessee River.

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip I

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip Elise

Das folgende Bild zeigt „Lover’s Leap„.
Der Geschichte nach hat sich dort eine junge Frau hinabgestuerzt,
weil sie glaubte ihr Geliebter sei im Napoleonic War gefallen.
Ihr Kleid hat sich in den Aesten der darunter liegenden Baeume verfangen und
ihr das Leben gerettet. Nachdem sie zu Hause angekommen war,
hat sie erfahren, dass ihr Geliebter noch am Leben ist.

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip Lover’s Leap

Der folgende Abschnitt heisst „Fat Man’s Squeeze“.
Warum? Schaut selbst.

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip Fat Man’s Squeeze

Frau T und Elise hatten dort keine grossen Schwierigkeiten, aber Herr B und ich…
Ok, das erspare ich euch.

Hier seht ihr ein Kraeftemessen zwischen Elise und mir.
Wer kann diesen Stein am laengsten stemmen?

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip Balancend Rock NBK1971

Was soll ich sagen Elise hat gewonnen.

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip Balancend Rock Elise

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip II

Chattanooga Rock City Thanksgiving Trip III

Da wir nach diesem Spaziergang noch Zeit hatten,
sind wir noch zum Ruby Falls gefahren.
Ein Wasserfall in einer Hoehle.

Dort faehrt man 260 Fuss mit dem Fahrstuhl in die Tiefe.
Man geht ungefaehr ne halbe Stunde zum Wasserfall…

Ach, schaut doch selbst.

Chattanooga Ruby Falls Thanksgiving Trip I

Eng war es und die Decken hingen tief.

Chattanooga Ruby Falls Thanksgiving Trip II

Die Temperatur war angenehm, nicht kalt.

Es war sehr beeindruckend, den Wasserfall zu sehen.

Chattanooga Ruby Falls Thanksgiving Trip III

Mit entsprechender Beleuchtung und Musik, war es gleich doppelt beeindruckend.

Chattanooga Ruby Falls Thanksgiving Trip IV

Absolut empfehlenswert auch,
wenn der Tourguide einen nach kurzer Verweildauer wieder zum Ausgang treibt.

Hier noch ein Ausblick auf Chattanooga.

Chattanooga Ruby Falls Thanksgiving Trip V

November 16 2008

Space Shuttle Endeavour Start November 2008 Teil 3

Bevor wir wieder auf die Heimreise gingen,
haben wir noch ne Tour durch das Gelaende unternommen.

Der 1. Busstopp war der Platz,
an dem man als zahlender Kunde waehrend eines Shuttle Starts verweilen darf.
Von hier sind es ca. 6 Meilen (~ 10 Km) zum Launch Pad.

Kennedy Space Center 2008 6 Meilen vom Launch Pad

Die Shuttles und Raketen werden im VAB (Vehicle Assembly Buliding) auf einem Crawler platziert
und mit diesem zu den Launch Pads gefahren.
Fahrzeit je nach Launch Pad 6-8 Stunden.

Die Dinger sind echt gross.

Kennedy Space Center 2008 Crawler IKennedy Space Center 2008 Crawler II

So sieht eine Crawler Trasse aus.

Kennedy Space Center 2008 Crawler Trasse

Fuer Notfaelle sind in „Reichweite“ gepanzerte Fahrzeuge geparkt.

Kennedy Space Center 2008 Notfall Einsatzfahrzeuge

Am Launch Pad des Space Shuttles sieht man rechts noch den Crawler stehen.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle Launch Pad IKennedy Space Center 2008 Space Shuttle Launch Pad II

Zwischen den beiden Launch Pads gab es die Moeglichkeit an die frische Luft zu kommen.

Kennedy Space Center 2008 Tourpause I

Kennedy Space Center 2008 Tourpause Frau T, Herr B und Elise

Wie man an unserer Kleidung sieht, war es etwas kaelter als am Shuttle Start.
Die Temperaturen sind von Samstag auf Sonntag um 10 Grad gefallen.

Kennedy Space Center 2008 Tourpause Elise und NBK

Im Hintergrund erkennt man auch das 2. Launch Pad.
Diese wird gerade fuer einen Raketenstart vorbereitet.

Kennedy Space Center 2008 Tourpause Frau T, Herr B und NBK

Nach diesem Stopp sind wir zum VAB gefahren worden.
Es ging vorbei an dem Platz wo die VIPs den Start aus naechster Naehe betrachten koennen.
Wenn man genau schaut, sieht man zwischen der Fahne
und dem Gebuesch (rechts) die Countdownanzeige, die man auch im TV sieht.

Kennedy Space Center 2008 Countdown Uhr

Das war schon die Anzeige, die den Start zur ersten Mondlandung runter gezaehlt hat.

Das folgende Bild zeigt das VAB, in diesem Gebaeude wird alles Final zusammengebaut
und wie schon geschrieben auf den Crawler gestellt.

Kennedy Space Center 2008 VAB I

Um eine Vorstellung zu bekommen, wie gross das Gebaeude ist,
einfach mal auf die Fahrzeuge vor dem Gebaeude achten.
Links das rot-orange Fahrzeug ist ein LKW.

Kennedy Space Center 2008 VAB Herr B und NBK

Kennedy Space Center 2008 VAB II

Wenn das Space Shuttle aus der Halle gefahren wird,
wird nur das unter 1/3 vom Tor geoeffnet.
Komplett geoeffnet wird es z.B. fuer die Apollo Rakete
und diese hat dann nur 6 Fuss Luft nach oben.
Das Tor ist das Dunkle an der linken Seite,
quasi um die Ecke bei der Amerika Flagge.

Kennedy Space Center 2008 VAB Herr B und Elise

Frueher sind die Shuttles in California oder in Texas gelandet.
Der Transport von dort zurueck zum Space Center war so teuer,
dass es Sinn machte, einen Flughafen im Space Center einzurichten.

Kennedy Space Center 2008 Airport

Das Shuttle landet dort im Gleitflug, die haben nur einen Versuch zu landen.
Aber runter kommen sie immer, so heisst es doch, oder.
Einen 2. Versuch gibt es nicht, da die Shuttles keinen Sprit mehr an Bord haben.
Bevor die Shuttles landen, muss das Rollfeld von „debrises“ (Geroell) befreit werden.
Dazu gehoeren auch die Alligatoren, die hier zu Hauf zu finden sind.
Uns wurde erzaehlt man haette nach 5000 Alligatoren aufgehoert zu zaehlen.
Davon aber spaeter mehr.

Die vorletzte Station war die „Raketenhalle“.

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle I

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle II

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle III

Das folgende Fahrzeug ist ein Trainingsfahrzeug.

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle IV

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle V

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle VI

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle VII

Die folgenden Bilder zeigen ein Raketenmodell.

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle VIII

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle IX

Kennedy Space Center 2008 Raketenhalle X

Auf dem Weg zur letzten Station unserer Rundtour
konnte ich noch schnell ein Bild von einer „Space Shuttle Garage“ schiessen.
Davon gibt es 3 Gebauede direkt hinter dem VAB.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle Garage

Die Shuttles sind dort „geparkt“ fuer ihren naechsten Einsatz.

Die letzte Station zeigt uns den „Cleanroom“,
in dem Teile zusammengebaut werden.

Vorher gibt es noch eine kleine Austellung.

Kennedy Space Center 2008 Cleanroom Ausstellung

Und so sieht dann der Cleanroom aus.

Kennedy Space Center 2008 Cleanroom IKennedy Space Center 2008 Cleanroom II

Das folgende Bild zeigt auch,
dass Deutschland am NASA Programm beteiligt ist.

Kennedy Space Center 2008 Cleanroom III

Das war die Tour. Aber noch nicht das Ende dieses Beitrages.

Wie schon geschrieben, gibt es im Wildlife Refuge mehr als 5000 Alligatoren.
Weiterhin haben sie dort 14 Weisskopfadler (Bold Eagle) Nester gefunden.
Und es leben dort jede Menge Schweine.

Kennedy Space Center 2008 Schwein

Von den Adlern ist es mir leider nicht gelungen ein Foto zu machen.
Dafuer hat Elise es geschafft einen Alligator zu fotografieren.

Kennedy Space Center 2008 Alligator I

Und? Gefunden?

OK, hier ein Zoom-In.

Kennedy Space Center 2008 Alligator II

Ach ja und Geier haben die auch noch, jede Menge Geier.

Vor jedem Shuttle oder Raketenstart suchen Gruppen nach Nestern etc.
und bringen diese in Sicherheit.
Direkt vor dem Start wird mit Pyrotechnik soviel Laerm veranstaltet,
dass alle Viecher das Weite suchen.
Jagen ist im Gelaender auch nicht erlaubt.
Somit bietet das Areal einen geschuetzten Lebensraum fuer sehr viele Tierarten.

Kleine Geschichte noch zum Schluss.

Jeder Mitarbeiter ist darauf gedrillt vor dem Heimweg unter sein Auto zu schauen,
es koennte ein Alligator darunter liegen.
Kennedy Space Center hat fuer die Gebauede und Startrampen spezielle Zaeune entwickelt.
Es ist wohl in der Vergangheit vorgekommen,
dass die Alligatoren die alten Zaeune ueberwunden haben.
Einmal haben die einen 12 Fuss langen Alligator im Treppenhaus gehabt.

Suesse Traeume.

November 15 2008

Space Shuttle Endeavour Start November 2008 Teil 2

Am Samstag waren wir im Kennedy Space Center.

Kennedy Space Center 2008

Kennedy Space Center 2008 Eingang

Kennedy Space Center Frau T, Herr B, Elise und NBK

Der Eintritt ist schon etwas happig.
Space Center und Astronauts Hall of Fame: $ 38
Obiges plus Bustrip zu den Launch Pads etc: $ 59
Fuer Kinder zwischen 3 und 11 gibt es das fuer knapp $ 10 weniger.
Mag gar nicht dran denken, vierkoepfige Familie plus Souveniers und kleinem Snack, ~ $ 400 weg.
Wir finden nach wie vor, das ist deutlich zu teuer.
Im Space Center gibt es den Rocket Garden, ein Space Shuttle, div. Kinos (2x IMAX 3-D),
Launch Experience und das war es auch schon.
Die Hall of Fame ist wie ein kl. Museum aufgebaut und da war es schon etwas interessanter.
Na, dann kommt mal mit auf ne schnelle Rundtour.

Als Erstes sind wir ins IMAX gegangen.

Kennedy Space Center 2008 IMAX Frau T, Herr B, Elise und NBK

Im Kino gibt es zur Zeit 2 Ausstellungen.
1x ueber das Hubble Teleskop

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle Model mit Hubble Teleskop

Kennedy Space Center 2008 Bildergalerie I

Kennedy Space Center 2008 Bildergalerie II

Die beiden obigen Bilder sind Bilder, die ueber das Teleskop gemacht worden sind.

Und 1x div. Bilder von div. Kuenstlern.

Danach ging es zum Space Shuttle.

Halt, erst noch ein kleiner Zwischenstopp.

Kennedy Space Center 2008 Frau T, Herr B und Elise

Kennedy Space Center 2008 Frau T, Elise und NBK

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle I

Da konnte man auch rein gehen, also los, auf geht’s.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle II

So sieht der Laderaum aus.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle III Laderaum

Das ist das Air Lock.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle IV Air Lock

Spannend? Na, dann seht euch mal das Cockpit an.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle V Cockpit IKennedy Space Center 2008 Space Shuttle V Cockpit IIKennedy Space Center 2008 Space Shuttle V Cockpit III

Der Jet begleitete die Shuttles bei der Landung.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle VI Jet

Hier noch ne Ansicht von achtern.

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle VI

Es sind leider keine echten Hitzekacheln mehr (wohl zu teuer).

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle VII Hitzekacheln

Aber so sehen die aus
und die Echten schuetzen das Shuttle beim Wiedereintritt in die Erdatmosphaere.

Diese Raketen helfen dem Shuttle beim Start und beim Eintritt in den Weltall (unendliche Weiten)

Kennedy Space Center 2008 Space Shuttle VIII Raketen

Die weisse kleinere Rakete heisst „Solid Rocket Booster
und wird noch in der Erdatmosphaere abgeworfen.
Davon gibt es an der roten Rakete jeweils links und rechts eine.
Abgeworfen werden diese nach ca. 2 Minuten 25 Sekunden.
An Falschirmen gleiten sie ins Meer und werden dort wieder eingesammelt.
Die NASA hat extra „Solid-Rocket-Booster-Einsammel-Boote“ 🙂
24 Stunden vor Start sind die schon auf See und warten auf ihren Einsatz.
Die rote grosse Rakete befoerdert das Shuttle dann ins Weltall.
Sie ist das einzigste Teil, welches nicht recycled wird.
Die beiden anderen Raketen werde wieder klar gemacht
und beim naechsten Start wieder verwendet.

Nach einer kleinen (teuren) Staerkung sind wir in den Rocket Garden.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden I

Ja, schaut’s nur, gross san’s, die Raketen.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden II Herr BKennedy Space Center 2008 Rocket Garden III Frau T

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden IV

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden VKennedy Space Center 2008 Rocket Garden VI

Ein bischen Spass muss auch sein.
Erst Herr B.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden VII Herr B

Ich.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden VIII NBK

Wir alle.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden IX

So sieht ne Turbine am Boden aus.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden X

Frau T und Elise brauchten erstmal ne kleine Pause.

Kennedy Space Center 2008 Rocket Garden XI Frau T und Elise

Es wurde doch recht spaet,
so dass wir erst ne Stunde vor Toreschluss in die Hall of Fame gekommen sind.

Astronauts Hall of Fame I

Astronauts Hall of Fame II

Astronauts Hall of Fame III

Astronauts Hall of Fame IV

Ganz schoen eng, oder?

Astronauts Hall of Fame V

Was gibt es noch zu berichten, ach ja…
Im Kennedy Space Center gibt es noch die Launch Experience.
Dort wird der Start eines Space Shuttles simuliert.
Das Ding ruettelt und schuettelt wie wild
und man bekommt das Gefuehl man hebt wirklich ab.
Und wer das Bild gesehen hat, (dank an ein paar Kollegen fuer den in-direkten Hinweis 😉 )
kann sich gut vorstellen wie mein Hals geschlackert hat. 🙂

Traditionell sind wir am Abend Essen gegangen,
oder einfacher gesagt wir hatten Hunger.

Kennedy Space Center 2008 Abendessen Frau T und Herr BKennedy Space Center 2008 Abendessen Elise und NBK

Im naechsten Beitrag gehen wir dann ins Gelaende.