Januar 27 2010

Neulich in der Mall…

Es gibt nichts Schöneres,
als an einem Wochentag früh morgens in die Shopping Mall zu gehen.
Es ist wunderbar leer, niemand ist in Hektik und die Verkäufer
sind noch hoch motiviert, was Beratung und Verkauf angeht.

Das tat ich letzte Woche auch um etwas umzutauschen
und durch die leeren Geschäfte zu schlendern.

In unserer Mall sind überall kleine Verkaufsstände aufgestellt,
wo man Sonnenbrillen, Gürtelschnallen und u.a. auch Kosmetik kaufen kann.
Die Kosmetikverkaeufer kommen meistens schon dem potenziellen Kunden
entgegen „gesprungen“ um eine Probe ihrer kostbaren Creme zu überreichen.

Das passierte auch mir letzte Woche und normalerweise winke ich gleich ab,
da der nächste Kunde meistens nicht weit weg ist
und sich das Verkaufsgespräch gerne antun kann.
Aber weit und breit war nur ich.
Sicher hätte ich sagen können, „I’m in a hurry“,
aber ich hatte Zeit und der junge Mann war so voller Elan.
Er sagte gleich, dass ich seine erste Kundin wäre und freute sich.
(Sein wir mal ehrlich, wenn der erste Kunde schon mies gelaunt ist,
dann ist der Morgen schwierig zu retten.)

Der junge Mann fragte mich zunächst wie ich heisse,
und erzählte mir, wie gerne er meinen Akzent mag.
(Es leben die Komplimente, die vielleicht zu einem Verkauf führen.)
Und dann ging es los.

Mann: „Wir haben eine ganz tolle Kosmetik, die das Salz vom Toten Meer enthält.
Hast du schon mal vom Toten Meer Salz gehört?“

Ich: „Ja, klar, man kann es in deutschen Apotheken kaufen.
Ich habe es an meine Kunden auch verkauft.“

Mann: „Oh… – und wie fandest du es. Hast du es benutzt?
Es hat nämlich ganz viele tolle Mineralstoffe.“

Ich: „Ja, ich weiss. Ich fand es nicht schlecht.“ 🙂

Mann: „Dann würde ich dir gerne was zeigen. Das hier ist ein Koerperpeeling,
was ich dir jetzt in die Hand gebe. Verteile es gut, auch zwischen den Fingern.
Wann hast du dir das letzte Mal die Hände gewaschen?“

Ich: „Vor 5 Minuten.“ Und verteilte die Kruemelmasse fleissig.
Anschliessend sprühte er Wasser auf meine Hände,
um das Peeling abwaschen zu können.

Mann: „Siehst du hier die Pfuetze mit den grauen Partikeln?
Das sind alles abgestorbene Hautzellen, die du gerade mit dem Peeling
von deinen Haenden abgerubbelt hast.“
Dabei schaut er mich mit grossen Augen und erstauntem Gesichtsausdruck an. 😮

Ich lachte: „Das sind nicht meine Hautzellen, dass ist das Peeling und das Salz.“
Ich habe doch keiner Bauarbeiter-Haende und das Produkt hat von Haus aus
schon eine Gruen-graeuliche Farbe.
Netter Versuch!

Er verneinte und versuchte mich zu überzeugen, dass es „meine Haut“ sei.
Anschliessend bekam ich eine passende Koerperbutter auf die Hände,
die in der Tat sehr schöne, weiche Haut machte.
Dann musste ich Hand Sanatizer benutzen, um feststellen zu können,
das die Butter auch danach noch wirkt und die Haut weich bleibt.
Tooooolllll!

Ich wurde etwas ungeduldig und fragte,
was der Spass denn kosten würde.
Zunächst wurde ich darauf hingewiesen, dass ich es nur exklusiv bei ihm kaufen könnte.
Selbstverständlich hatte ich auch nichts anderes erwartet.

Wenn ich Koerperpeeling und -butter kaufe,
bekomme ich das Gesichtspeeling (Wert: $100) umsonst dazu.
„Was kostet das Koerperpeeling und -butter?“ fragte ich.
Er nannte eine Zahl und ich fragte nach: „$17 oder $70 pro Topf?“
Er sprach es wieder so komisch aus, so dass ich genau so schlau wie vorher war.

Ich erzählte ihm dann, dass ich das Alles sehr nett fand,
aber ich erst neue Produkte in Deutschland gekauft habe
und ich nichts brauche im Moment.

Das waere natuerlich zu einfach gewesen.
„Welches Produkt mir denn am Besten gefallen haette“, fragte er.
Ich antwortete, „das Peeling ist nicht schlecht gewesen“.
Er bequatschte mich und meinte dann,
er wuerde mir einen Sonderpreis machen.
Und das war der Moment, wo ich dann den Preis endlich kannte.

Ein Topf kostet $70, aber weil ich es ja so toll finde,
hätte ich das Peeling fuer $50 bekommen.
Ich bedankte mich fuer seine Mühe und verneinte etwas bei ihm zu kaufen.
Er wirkte etwas angepi… und er verabschiedete sich dann sofort von mir,
hatte er ja nun 15 Minuten an mich vergeudet.

Fazit:
$140 fuer 2 Koerperprodukte… wow, wäre es Chanel gewesen hätte ich es verstanden.
Da kaufe ich mir lieber das reine Salz fuer kleines Geld im Supermarkt.
Aber ich muss zugeben, ich hatte bis zum Nachmittag schöne weiche Hände.

Januar 18 2010

Restaurant Guide: Devereaux’s / Ruby Tuesday / Chili’s

Devereaux’s Greenville, SC:

Spezialität: Amerikanische Kueche m. französischem Einfluss
Familienfreundlich: Nein
Kette: Nein
Web: http://www.devereauxsdining.com/
Rating Elise: 3
Rating NBK: 3
Preiskategorie: Hoch
Kommentar: Gemütliches Ambiente, die Portionen sind sehr übersichtlich.
Das Preis-Leistungsverhaeltnis stimmt hier leider nicht (grosser Hunger = hohe Rechnung).
Ausserdem war die Wartezeit sehr lang und mein Essen fast kalt. 🙁

Ruby Tuesday Greenville, SC:

Spezialität: Amerikanische Kueche
Familienfreundlich: Ja
Kette: Ja
Web: http://www.rubytuesday.com/
Rating Elise: 3.5
Rating NBK: 3.5
Preiskategorie: Mittel
Kommentar: Nettes Ambiente, leckere und gute Menu-Auswahl.
Die Portionen könnten etwas groesser sein. Grosse Salatbar f. kleines Geld.

Chili’s Greenville, SC:

Spezialität: Amerikanische Kueche m. mexikanischem Touch
Familienfreundlich: Ja
Kette: Ja
Web: http://www.chilis.com/EN/Pages/home.aspx
Rating Elise: 3.5
Rating NBK: 3.5
Preiskategorie: Niedrig
Kommentar: Empfehlenswert ist das hausgemachte Chili.
Besonders erwähnenswert sind die Menuangebote f. 2 Personen f. $20.

Niedrig < $10/Person | Mittel < $20/Person | Hoch > $20/Person

Januar 12 2010

Jeff Dunham and his buddies [30.12.2009]

Schon lange hatten wir gehofft, irgendwann die Möglichkeit zu bekommen
Jeff Dunham (grandioser Bauchredner, fuer alle die ihn nicht kennen) live zu sehen.
Nun kam er endlich auch nach Greenville und so hatte ich vor dem Computer gelauert,
bevor der Vorverkauf startete, um gute Plätze zu bekommen.
Und wir hatten wirklich einen super Blick – er war fast zum Anfassen.

Alle wichtigen Charaktere kamen zum Einsatz.

So begann er zunächst mit WALTER.
WALTER war natürlich wieder übel gelaunt,
zog über Greenville und seine Ehefrau her und machte dem Publik staendig klar:
„I don’t care!“

Jeff Dunham I Jeff Dunham II

Nach WALTER hatte dann ACHMED, THE DEAD TERRORIST seinen Auftritt.
Der Publikumsliebling berichtete diesmal von seiner depressiven Phase
und „Raketenfunden“ mit leichtem Duft auf der Damentoilette.

Jeff Dunham III Jeff Dunham IV

Einer unserer Favoriten ist PEANUT.
Quirlig, hyperaktiv und stets eine Beleidigung fuer JOSE JALAPENO auf den Lippen.
PEANUT konnte sich köstlich ueber den „Taste of China“ amüsieren.
(Er betonte das „of“ eher als „ofa“ und sprach es sehr schnell.
So hörte es sich dann wie der untere „Privatbereich“ einer Frau an. )

Jeff Dunham V Jeff Dunham VI

Jeff Dunham VII

Wer darf natürlich nicht fehlen, wenn man in den Suedstaaten ist?
Best buddy ever… BUBBA J.
Leider konnte sich Jeff nicht mehr so gut an die Jokes mit BUBBA J erinnern,
weshalb er einen Spickzettel dabei hatte.
Allerdings war das nicht nötig, da das Publikum den Dialog komplett beherrschte
und gerne aushalf, welches Jeff etwas aus dem Konzept brachte. 🙂

Jeff Dunham VIII Jeff Dunham IX

Jeff Dunham X

Zum Schluss wurden noch T-Shirts mittels Luftdruckkanone
in das Publikum geschossen.

Jeff Dunham XI Jeff Dunham XII

Einen Nachteil gab es leider.
Die Akustik liess z. T. sehr zu wünschen übrig.
Selbst die Amis, die neben uns sassen, hatten Schwierigkeiten die Gags zu verstehen.

Fazit:
Es war es ein schöner und lustiger Abend, dennoch hat man vom Kauf einer seiner DVDs mehr.

Wer Lust hat kann sich hier zwei Videos anschauen:
Klick hier! (WALTER ~55MB)

Klick hier! (ACHMED ~82MB)

Januar 7 2010

Happy New Decade… and Sneak Peek: „Silence! I kill you!“

Es ist zwar etwas verspätet,
aber dafür kommt’s von Herzen: Ein glückliches, neues Jahr(zehnt) fuer euch alle!

Schon wieder ein Jahr(zehnt) vorbei.
Ich muss zugeben, je älter wir werden, desto schneller läuft die Zeit.
Habe ich diesen Spruch sonst immer belächelt,
bewahrheitet er sich doch deutlich.

Geht es nur mir so oder habt ihr auch das Gefühl,
dass das letzte Jahrzehnt weniger Erinnerungen hinterlässt als z. B. die 80er und 90er?

Mal von persönlichen Meilensteinen abgesehen,
was waren die einschneidenen Momente von 2000-2009,
ausser z. B.  9/11 und der Regierungswechsel zu Schwarz/Gelb in Deutschland?
Welche musikalischen Besonderheiten (ausser Lady Gaga) und Einflüsse gab es?

Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung, da ich z. T. die meisten „Stars“ und „Sternchen“
noch nie gehört habe und bei mir lediglich einen kurzzeitigen Eindruck hinterlassen.
Hinzu kommt, dass wir jetzt schon anfangen auf die „guten, alten Zeiten“
der fuer uns hörbaren Musik zurückzugreifen (es lebe U2, Depeche Mode, AC/DC, Rush etc.).

Politisch gesehen war fuer uns die Wahl des neuen US-Präsidenten das Highlight.

Eine Person mit vielen Charakteren ist und bleibt uns sicher ebenfalls in Erinnerung:
Jeff Dunham

Seine Performance mit Achmed, the Dead Terrorist ist eines
der meist gesehenen Videos auf YouTube.
Absolute spitzenklasse!

Einen Tag vor Silvester hatten wir das grosse Vergnügen ihn und seine Buddies live zu sehen.
Demnach könnt ihr euch schon auf Fotos und Videos freuen,
da wir sehr gute Plätze hatten (3 Reihe direkt vor der Bühne).

So, stay tuned.