März 31 2013

7 Wochen danach

Seid 7 Wochen lebe ich nun ohne Gluten (Produkte aus Mehl wie Weizen, Roggen oder Dinkel), Laktose (Milch, Käse, Quark oder Joghurt), Nüsse (Haselnuss, Walnuss oder Erdnuss) und ohne Ei (Eiweiss, Eigelb).

Alles in allem kann ich bestätigen, man kann das überleben und es klingt schlimmer als es in Wirklichkeit ist.
Klar, am Anfang ist man etwas gestresst, wie ersetze ich Dieses oder Jenes.
Zum Glück gibt es sehr viele Supermärkte und Reformhäuser, die ein grosses Angebot an notwendigen Produkten anbieten.
Mehl wird durch z.B. Reis-, Mais-, Kartoffel-, Buchweizen- oder ganz exotisch Tapiokamehl ersetzt.
Eier kann man durch einen Eiersatz von z.B. 3-Pauly austauschen.
Auf Nüsse kann ich ohne Probleme verzichten.
Laktose wird durch laktosefreie Produkte wie Sojamilch oder laktosefreier Milch ausgetauscht.

Ja, meine geliebte Latte Macchiato schmeckt mit Sojamilch etwas anders und man muss sich an den Geschmack erst gewöhnen. Ein paar Becher später fängt es dann auch an zu schmecken. Glaubt es mir.

Interessant sind die Geschmackserlebnisse allemal.
In Restaurants wenn ich zum Beispiel meine Ribs ohne BBQ-Sauce bestelle.
Keine Chance fuer den Koch, die verbrannten Stellen mit BBQ-Sauce zu kaschieren. 🙂
Man bekommt dafür aber den originalen, unveränderten Geschmack präsentiert.
In diesem Sinne ist die Umstellung auch eine Umstellung der Geschmacksknospen.
Man lernt neue Geschmacksrichtungen kennen und schätzen.

Bisher konnte ich alles essen was ich wollte, entsprechend angepasst.
Gestern gab es Frikadellen. Lecker.
Brötchen wurden mit glutenfreiem Brot ersetzt und in laktosefreier Milch eingeweicht.
Anstatt der Eier gab es den Eiersatz und Voila; Teig fuer die Frikadellen. 

Ja, die gute alte Sahnesauce ist ein No-No fuer mich, aber was soll ich sagen…
4 Kilo abgenommen 😉

Das Abnehmen ist eine positive Begleiterscheinung, viel wichtiger ist es wie es mir geht.
Mein persönliches Wohlbefinden verbessert sich von Woche zu Woche.
Meine Haut ist nicht mehr knallrot oder schuppig.
Alles in allem; es geht mir richtig gut.