Nachdem ich letzte Woche angefangen habe, den Containerinhalt an seinen Platz zu bringen, musste ich in unser Gästezimmer um etwas Bestimmtes zu suchen.
Und was sehe ich?
Ein Tier braun, was sehr schnell wegläuft und ein Geräusch dabei macht, das sich bei mir
sämtliche Haare aufstellen und ein lautes „Uaaaaah“ aus meiner Kehle klingt.

Ich muß dazu sagen, dass ich mich vor jedem krabbelnden Insekt furchtbar ekele.
Und es mich anschließend sehr viel Überwindung gekostet hat das Gästezimmer,
welches jetzt Käferzimmer heißt, erneut zu betreten.

Allerdings hatte ich mich bewaffnet, wie die Ghostbusters: Staubsauger, gelbe Handschuhe, Socken an, falls das Vieh mir über die Füße läuft, Staubsaugerschlauch in der Hand und tapfer sein.

Allerdings war das Vieh nicht mehr zu finden. Futsch!!

2 Tage später fand NBK1971 den Käfer, welcher sich tot stellte und bei der Berührung mit dem Papierstück wieder zu zucken anfing.
Der „Käfer“ wurde dann von NBK1971 eingefangen und genau inspiziert.
Die Bücher gaben nicht viel Aufschluss, so recherchierte ich im Internet und mein erster Gedanke bestätigte sich:

Eine KAKERLAKE und dazu noch ein Weibchen.

Sogleich bekam ich wieder einen „Ganzkörpernoppenanzug“ = Gänsehaut!
NBK1971 meinte die wäre bestimmt mit dem Container eingeschleppt worden und außerdem war sie schon so schwach, die hat bestimmt keine Eier gelegt.
I cross the fingers!

Wir haben die Kakerlake dann Katrin getauft und ihrem Leben ein Ende gesetzt und sie den Ameisen zum Frass vorgeworfen.
Liebe Gäste in Spe, das Zimmer ist jetzt Katrin-frei.