Jedes Jahr im Herbst lasse ich mich gegen Grippe impfen.
Leider gehöre ich nun zu den sehr seltenen Personen,
die trotz Impfung die Grippe bekommen hat. 🙁

Normalerweise sind Erkältungen ja nach einer Woche
oder 10 Tagen zum groessten Teil auskuriert.
Ich wunderte mich, warum sich bei mir keine Besserung einstellte.
Das Fieber ist zwar nicht soo hoch,
aber seit 1 Woche stets vorhanden inkl. aller anderen Weh-Wehchen.
Also ging ich gestern zu meiner Doktorschen.

Zunächst wurde ich mit Mundschutz in den Quarantäne-Wartebereich gesetzt.
Die Sache mit dem Mundschutz fand ich ziemlich doof, da meine Nase total zu war,
so dass ich durch den Mund atmen musste…mit dem Ding vor meinem Gesicht,
bekam ich leichte Beklemmungsgefuehle.

Bevor ich die Ärztin sehen kann, wird jedes Mal eine Bestandsaufnahme von mir gemacht.
Zuerst wiegen…in voller Montur (Klamotten, Schuhe etc.) meistens frage ich,
ob ich meine Handtasche und Jacke ablegen darf.
Das Wiegeergebnis wäre sonst noch unrealistischer.

NBK macht sich gerne mal lustig ueber mich, da meine Handtasche recht schwer ist:
„Was hast du eigentlich alles da drin? Gaskocher, Igluzelt usw.?
Mit dem Inhalt kannst du wahrscheinlich mehrere Wochen in der Wildnis überleben.
Das Einzige, was du noch brauchst ist ein Kompass…
allerdings fuer die Handtasche, damit du dein Zeug auch wiederfindest.“

Anschliessend geht es in ein ca. 6 Quadratmeter grosses Zimmer.
(Sorry, ich weiss leider nicht wie ich eine kleine 2 auf mein m bekomme.)
Dort wird dann der Blutdruck gemessen und diverse Standardfragen gestellt.

Doctor's Office  Doctor's Office

Doctor's Office Doctor's Office

Meine Doktorsche horcht mich ab…natürlich ohne das ich mich frei machen muss.
Funktioniert aber wohl nicht so toll, also doch nackig machen…zumindest den Rücken.
Ich sitze immer noch mit Mundschutz dort, die Nase total zu, meine Brille beschlägt ständig
und jetzt kommt auch noch die Wattestaebchenattacke.

Die Nurse steckt mir ein langes Wattestaebchen in die Nase
und dreht und schubbert es hin und her.
Nun kann ich gar nicht mehr gucken, denn der Kitzelreiz ist brutal.
Bevor ich es nicht mehr halten kann, hält mir die Nurse (Schwester) Taschentücher vor’s Gesicht
…Glück gehabt, das wäre sonst peinlich geworden. 😉

Am Nachmittag erhalte ich einen Anruf aus der Praxis.
Mein Testergebnis ist da: Positiv…ich hab‘ die Flu (Grippe)
Das Rezept fuer Tamiflu wird gleich zur Apotheke geschickt und ich bekomme noch
einige Auflagen, wie ich mit dem „kleinen Schweinepriester“ Influenz-Virus umzugehen habe:

1. 7 Tage Quarantäne zu Hause
2. Wenn ich 24 Std. fieberfrei bin, muss Regel Nr. 1 nicht mehr eingehalten werden.
3. Das Hände-Desinfektionsmittel ist jetzt dein bester Freund.
4. Tamiflu schoen zu Ende nehmen.

Ich habe meine Quarantäne-Zone allerdings auf den Garten erweitert.
Wir haben hier seit Tagen über 20ºC und ich denke,
dass trägt zum Heilungsprozess bei. 🙂

Auch wenn ich dieses Mal Pech gehabt habe,
so bin ich trotzdem froh, dass ich geimpft bin.
Der Verlauf der Grippe ist wesentlich schwächer und komplikationsfreier.

Wer noch nie die echte Virusgrippe gehabt hat, kann froh sein.
Ich wünsche es keinem, denn man fühlt sich richtig „dreckig“.
Heute ist Tag 9 fuer mich…leichtes Fieber…immer noch…
aber dank Antibiotikum und Tamiflu fühle ich mich heute den ersten Tag besser. 🙂