Tag 3 (5 Besichtigungstermine):

1. Termin: Wohnung in M-Untermenzing:

3,5 Zimmmer – schoen geschnitten, vertraute Umgebung, sehr ruhig.
Allerdings bekommen wir unsere Bücher, DVDs und den anderen Kram kaum unter.
Der Smoker würde auch hier nur Platz auf der Garagenauffahrt finden.

2. Termin: Maisonette-Wohnung in Moorenweis:

Die Wohnung hatte Charme, aber ist dennoch total verbaut.

Wenn man ins Bad möchte und die Tür öffnet,
hat man erst einmal die tiefe Dachschräge vor sich.
An dieser mussten wir uns in gebückter Haltung vorbei zirkeln,
um zur Badewanne und Toilette zu gelangen.

Quiet a challenge, when alcohol is involved. 😉
Jedes Zimmer im OG hatte bodentiefe Schrägen…da war das NEIN schon klar.

3. Termin: Einfamilienhaus in Moorenweis:

Oh my gosh…das Haus ist ein Traum.

Erstbezug, Granitboeden, Fussbodenheizung, Internet- +
TV-Anschluss in jedem Raum (auch im Bad).
Ein grosser Wintergarten, Bäder vom Feinsten und die Vermieterin super lieb.

Während der Besichtigung gab sie uns bereits das OK und sagte:
„Also nur das ihr Bescheid wisst, von meiner Seite aus geht das klar.
Ihr könnt das Haus haben.“   

Wir hatten uns sofort in dieses Haus verliebt,
umso schwerer fiel es uns natuerlich eine Absage zu geben.
„Die Vermieterin wird sehr traurig sein“, sagte der Makler,
„sie hätte sie so gerne als Mieter gehabt.“

Aber, München liegt ca. 50 km entfernt und im Ort selber,
gibt es nur einen Edeka Markt. S-Bahn Anbindung gibt es gar nicht mehr.
Das Haus steht einfach am falschen Ort und somit entschieden wir uns dagegen.

4. Termin: Wohnung in M (Landsberger Str./Friedenheimer Brücke)

Ja, was soll man sagen. Die Wohnung war tatsächlich ruhig.
Wer die Landsberger Str. nicht kennt: 4-spurige Hauptverkehrsstrasse
und der nächtliche Strassenstrich gleich gegenüber.
Man hätte jedenfalls Entertainment gehabt. 🙂

Die Wohnung war ein No Go – zu klein und auch hier,
kann dir jeder Nachbar auf den Teller schauen,
wenn man auf dem Balkon sitzt.

5. Termin: Energiesparhaus in Althegnenberg (ca. 40 km von M entfernt):

Ein Reiheneckhaus, gut durchdacht, nett geschnitten.
Allerdings zu wenig Gartenanteil, ein undichtes Fenster mit Schimmel
und natürlich die Anfahrt nach M zu weit. Und Tschüss!

Tag 4 (1 Besichtigungstermin):

Reihenmittelhaus in Groebenzell:

Ein älteres Haus mit kleinen Räumen und Mini-Garten.
Die Kueche von anno schiess mich tot und abzulösen fuer 500 Euro.
Die Bäder aus den 50er/60ern in der Farbe Baby-AA.
Der/Die Vermieter vom Schlag: Ich fress‘ auch kleine Kinder.

Unser Kommentar: „Vielen Dank, wir entscheiden uns noch dieses Wochenende
fuer ein Objekt und lassen sie es dann wissen.“

Unsere Maklerin bei diesem Haus war die Selbe,
die uns das Haus in Germering gezeigt hatte.
Das Traumhaus in Moorenweis besichtigten wir mit ihrem Kollegen.

Sie fragte gleich auf dem Weg zum Auto:
„Und haben sie sich entschieden?“
Wir: „Ja, das Haus in Germering ist unser neues Heim.“
Maklerin: „Das dachte ich mir. Moorenweis ist wohl zu weit weg.“

FAZIT:
4 Tage – 13 Objekte und ganz viel Fahrerei.
Wir waren total happy, als wir am Tag 6 unseren Mietvertrag unterzeichnen durften.

Es ist wirklich ein blödes Gefühl wenn man weiss,
der Container kommt, die Rückkehr steht terminlich fest,
aber man hat noch kein Dach über dem Kopf.
Aber, wir hatten wieder Glück und unsere neue Adresse wird nicht
„Unter der Isarbrücke, Verschlag Nr. 5“ sein. 😉

NBK 1971 musste zwar während des gesamten Aufenthalts arbeiten,
dennoch konnten wir unsere Kueche planen lassen und bestellen und
ich nutzte die Gelegenheit, die schönen Seiten von München zu geniessen. 🙂  

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011