18 Sep

Der momentane Stand…/ Our current state… (German & English Version)

German Version:

49 Tage sind wir jetzt zurück und irgendwie ist immer noch
kein Alltag bzw. Rhythmus zu finden.

Es sieht immer noch nicht gemütlich aus bei uns und dieser Zustand
wird auch noch eine Weile so bleiben.
Letztes Wochenende haben wir Wohnzimmermöbel gekauft,
welche leider erst im Dezember geliefert werden. 🙁

Dafür haben wir am Freitag PAX gekauft bei Herrn Ikea,
der wird übernächste Woche geliefert…endlich hat das Klamotten suchen ein Ende.

Was gibt es sonst Neues?
Seit dem 1.9. arbeite ich wieder und es macht sehr viel Spass,
allerdings bin ich abends sooo müde, dass ich regelmäßig vor’m Fernseher einschlafe.
Ist halt was Anderes 40 Std./Woche konzentriert zu arbeiten und viel Neues zu lernen.
Als Hausfrau ist man einfach anders gefordert.

Eigentlich könnten NBK1971 und ich jetzt Urlaub gebrauchen,
aber der liegt weit entfernt und unser „Goldesel“ hat jetzt alles hergegeben was er hatte.
Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr in SC Urlaub machen können…
…Heimweh ist was sehr unschönes.
We’ll see…

English Version:

49 days back in Germany and we still haven’t found a daily routine yet.

It still doesn’t look cozy in our house and it won’t be at least ‚til Christmas.
Last weekend we’ve bought new living room furniture,
but the estimated delivery date is December. 🙁

The good thing is, we’ve bought PAX last friday at Mr. IKEA
and they delivering the closet next week. 🙂
Finally, we can stop searching for our clothes.

What else happened?
I’ve started to work on 9/1 and it’s really fun and very interesting.
I learn a lot, since it’s a work area I’ve never done before,
even if it’s still in the pharmaceutical profession.

Unfortunately, I’m always so freakin‘ tired in the evening,
that I fall a sleep all the time in front of the TV.
It’s a big difference to work the whole day focused on things
compared to be a housewife, what challenges you differently.

NBK1971 and I really need some vacation right now,
but the next one is far far away and we’re still looking for a cash cow. 😉
We hope to visit SC next year…because being homesick is hard to deal with.
Keep your fingers crossed….

14 Jul

Operation Homecoming: House Hunting in München und Umgebung Teil 2

Tag 3 (5 Besichtigungstermine):

1. Termin: Wohnung in M-Untermenzing:

3,5 Zimmmer – schoen geschnitten, vertraute Umgebung, sehr ruhig.
Allerdings bekommen wir unsere Bücher, DVDs und den anderen Kram kaum unter.
Der Smoker würde auch hier nur Platz auf der Garagenauffahrt finden.

2. Termin: Maisonette-Wohnung in Moorenweis:

Die Wohnung hatte Charme, aber ist dennoch total verbaut.

Wenn man ins Bad möchte und die Tür öffnet,
hat man erst einmal die tiefe Dachschräge vor sich.
An dieser mussten wir uns in gebückter Haltung vorbei zirkeln,
um zur Badewanne und Toilette zu gelangen.

Quiet a challenge, when alcohol is involved. 😉
Jedes Zimmer im OG hatte bodentiefe Schrägen…da war das NEIN schon klar.

3. Termin: Einfamilienhaus in Moorenweis:

Oh my gosh…das Haus ist ein Traum.

Erstbezug, Granitboeden, Fussbodenheizung, Internet- +
TV-Anschluss in jedem Raum (auch im Bad).
Ein grosser Wintergarten, Bäder vom Feinsten und die Vermieterin super lieb.

Während der Besichtigung gab sie uns bereits das OK und sagte:
„Also nur das ihr Bescheid wisst, von meiner Seite aus geht das klar.
Ihr könnt das Haus haben.“   

Wir hatten uns sofort in dieses Haus verliebt,
umso schwerer fiel es uns natuerlich eine Absage zu geben.
„Die Vermieterin wird sehr traurig sein“, sagte der Makler,
„sie hätte sie so gerne als Mieter gehabt.“

Aber, München liegt ca. 50 km entfernt und im Ort selber,
gibt es nur einen Edeka Markt. S-Bahn Anbindung gibt es gar nicht mehr.
Das Haus steht einfach am falschen Ort und somit entschieden wir uns dagegen.

4. Termin: Wohnung in M (Landsberger Str./Friedenheimer Brücke)

Ja, was soll man sagen. Die Wohnung war tatsächlich ruhig.
Wer die Landsberger Str. nicht kennt: 4-spurige Hauptverkehrsstrasse
und der nächtliche Strassenstrich gleich gegenüber.
Man hätte jedenfalls Entertainment gehabt. 🙂

Die Wohnung war ein No Go – zu klein und auch hier,
kann dir jeder Nachbar auf den Teller schauen,
wenn man auf dem Balkon sitzt.

5. Termin: Energiesparhaus in Althegnenberg (ca. 40 km von M entfernt):

Ein Reiheneckhaus, gut durchdacht, nett geschnitten.
Allerdings zu wenig Gartenanteil, ein undichtes Fenster mit Schimmel
und natürlich die Anfahrt nach M zu weit. Und Tschüss!

Tag 4 (1 Besichtigungstermin):

Reihenmittelhaus in Groebenzell:

Ein älteres Haus mit kleinen Räumen und Mini-Garten.
Die Kueche von anno schiess mich tot und abzulösen fuer 500 Euro.
Die Bäder aus den 50er/60ern in der Farbe Baby-AA.
Der/Die Vermieter vom Schlag: Ich fress‘ auch kleine Kinder.

Unser Kommentar: „Vielen Dank, wir entscheiden uns noch dieses Wochenende
fuer ein Objekt und lassen sie es dann wissen.“

Unsere Maklerin bei diesem Haus war die Selbe,
die uns das Haus in Germering gezeigt hatte.
Das Traumhaus in Moorenweis besichtigten wir mit ihrem Kollegen.

Sie fragte gleich auf dem Weg zum Auto:
„Und haben sie sich entschieden?“
Wir: „Ja, das Haus in Germering ist unser neues Heim.“
Maklerin: „Das dachte ich mir. Moorenweis ist wohl zu weit weg.“

FAZIT:
4 Tage – 13 Objekte und ganz viel Fahrerei.
Wir waren total happy, als wir am Tag 6 unseren Mietvertrag unterzeichnen durften.

Es ist wirklich ein blödes Gefühl wenn man weiss,
der Container kommt, die Rückkehr steht terminlich fest,
aber man hat noch kein Dach über dem Kopf.
Aber, wir hatten wieder Glück und unsere neue Adresse wird nicht
„Unter der Isarbrücke, Verschlag Nr. 5“ sein. 😉

NBK 1971 musste zwar während des gesamten Aufenthalts arbeiten,
dennoch konnten wir unsere Kueche planen lassen und bestellen und
ich nutzte die Gelegenheit, die schönen Seiten von München zu geniessen. 🙂  

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011

Munich June2011 Munich June2011


12 Jul

Operation Homecoming: House Hunting in München und Umgebung Teil 1

2 Wochen im Juni hatten wir veranschlagt,
um eine geeignete und hoffentlich schöne Wohnung zu finden.
Das es am Ende ein ganzes Haus wurde ist der Knaller
und wir freuen uns auch schon riesig darauf. 🙂

Anfang Mai registrierte ich unsere Immobiliensuche in den 3 bekanntesten Immo-Datenbanken:
immobilienscout24.de, immowelt.de und immonet.de

Ein grosser Vorteil: Man kann beobachten, welche Immobilien
bereits sehr lange in der Datenbank geführt wurden
und man bekommt ständig neue Angebote.

1 Woche bevor wir nach Deutschland flogen,
hatten NBK1971 und ich ~ 30 Objekte rausgesucht, die wir besichtigen wollten.

Das Resultat nach 30 Anrufen – 1 Besichtigungstermin!

WTF*… das war nichts fuer meine Nerven…die meist gehörte Auskunft war:
„Rufen sie nächste Woche noch mal wegen einer Besichtigung an.
Bis sie hier sind in München, kann die Wohnung schon weg sein,
da lohnt es sich nicht jetzt einen Termin auszumachen.“

1 Tag vor der Abreise hatten wir 5 Termine.
Weitere Termine vereinbarte ich von unserem Hotelzimmer aus in München.

Tag 1 Ankunft in München (2 Besichtigungstermine):

1. Termin: 2 Häuser in Maisach
Kleine Zimmer und die anderen Häuser so dicht rangebaut,
dass der Nachbar die Kräuter in deinem Essen von seiner Terrasse aus identifizieren kann.

2. Termin: Maisonette-Whg. in Eichenau
Gleich bei Eintritt in die Wohnung musste ich meinen Würgereiz unterdrücken.
Es roch nach Katzen, Hunden, Abfall, ungelüftet usw.
Die Wohnung ein Saustall mit Messi-Charakter und total runtergekommen und verwinkelt.
Das Ding muss saniert werden und ich wunderte mich schon,
warum der Makler mir keine Fotos schicken wollte.
Hätte ich die Fotos gesehen, wäre es nicht zu einer Besichtigung gekommen. 🙁

Tag 2 (4 Besichtigungstermine):

1. Termin: Einfamilienhaus in Grafrath
Ein schönes Haus…aber unser Bauchgefühl sagte uns,
dass wir bei der Hütte draufzahlen würden ohne Ende.

Zwischen Vermieterin und Noch-Mieterin fand eine ständige Lobhudelei statt.
Für 2500 Euro sollten wir der Noch-Mieterin den Parkett im Wohnzimmer
und die Terrasse, welche sie gebaut hatte, abzahlen.

Ausserdem fragte uns die Vermieterin, ob wir nicht Lust hätten, den Kellerboden zu fliesen.  
„Das wollen sie nicht , das wir das machen.“ war meine Antwort darauf.
Und das wäre nur eines von vielen Do-it-yourself-Projekten gewesen.

2.Termin: Wohnung in Olching Neu-Esting
Eine alte Wohnung, ein hässliches Haus und ein Vermieter,
der mir gleich erzählte, dass ich nur Di, Do. und Fr. Wäsche waschen
und aufhängen darf. Besonders „liebevoll“ war sein folgender Hinweis:
„Sie, ihre Reizwäsche hängen sie aber bei sich im Bad auf, die will ich nicht im Keller haben.“
Jawohl…Herr Vermieter (Hacken klacken dazu gedacht) 😉

3. Termin: Wohnung in M-Neuhausen
Altbau, schöne Räume, kleine Kueche, Stadtleben und Waschbecken im Flur
Interessant, aber…keine Möglichkeit für NBK 1971 seinen Smoker anzuwerfen.

4. Termin: DHH in Germering
Ein schönes Haus, ein Wald direkt am Grundstück, toller Garten,
nicht direkt von der Strasse zugänglich. Perfekt und bald unser neues zu Hause. 🙂
Allerdings entschieden wir uns erst ein paar Tage später fuer das Haus.

Germering Home Germering Home

Der Garten

Germering Home Germering Home

Das Wohn-/Esszimmer

Germering Home Germering Home

Das Treppenhaus

Germering Home Germering Home

So und alles weitere kommt dann im 2. Teil, gelle.
Ach ja, *WTF bedeutet übrigens: What the fuck (Was fuer eine Scheisse, Was zum Teufel…)

19 Mai

MOVING SALE @ SEIFFERT’S (German & English Version)

German Version:

Ja, nun ist es soweit…
Die Familie weiss es schon lange und die meisten Freunde und Bekannte auch.
Leider geht es fuer uns dieses Jahr wieder nach Deutschland zurück. 🙁

Gerne wären wir noch etwas länger geblieben,
aber alles hat seine Zeit und nun beginnt das nächste Abenteuer fuer uns.
Wieder von Null anfangen in Deutschland…und darauf freuen wir uns schon. 🙂

Wir stecken mitten in der Planung fuer den grossen Move (Umzug).
Innerhalb Deutschlands umzuziehen ist schon anstrengend,
ein internationaler Umzug ist ein etwas groesseres Kaliber.

Aber wir wussten worauf wir uns einlassen und was auf uns zu kommt,
da heisst es Arschbacken zusammen kneifen und durch.
Schliesslich waren viele Menschen vor uns schon in der gleichen Situation.
Und ganz ehrlich, es macht sogar richtig Spass,
da ich voll in meinem Element bin, wenn es um die Planung von Dingen oder Events geht.

Alles können/wollen wir nicht mitnehmen und so findet ihr unter dem folgenden Link
eine Übersicht unserer SALES-Artikel:

(BMW xCountry 650)

BMWxCountry650

Wer also Interesse hat, der meldet sich einfach bei uns
unter folgender Email-Adresse:

homecoming@seiffert.info

English Version:

Hi guys,
as y’all probably know, we’re moving back to Germany soon.
We would love to stay longer, but we’ve always known
that our stay has to come to an end. 🙁

As you can imagine there is lots to think about
and in the last and next couple of weeks we’re planning and organizing
everything to get ready for the big move.

Of course, we can’t and won’t take everything with us,
so on the following Link you’ll find our SALES-items:

(BMW xCountry 650)

BMWxCountry650

If you are interested in some of our SALES-items,
please contact us:

homecoming@seiffert.info