so wie es hier erklärt wird, kennen wir Deutschen es:
http://de.wikipedia.org/wiki/BBQ

So wie ich es hier kennengelernt habe, ist es etwas anders.
Man kann sagen das Schwein oder die arme Sau wird 3x gekillt.
1. beim Schlachter
2. auf dem Grill
3. ge-chopped (zerhackt, sieht etwas schlimmer aus als Labskaus 😉 )

Das ganze kommt dann zwischen 2 Burgerbrötchenhälften.
Gewürzt mit entsprechender BBQ-Sauce.
Da gibt es
‚Hot‘ –> scharf
‚Honey smoked‘ –> Honig, sehr lecker
‚Mustard‘ –> Senf, auch sehr lecker
usw. usw. usw.
In den Supermärkten findet man dazu ganze Regale voll.

Fotos von dem Fleisch erspare ich euch.
Vielleicht hilft es das Texas Kettensägen Massaker (Film) anzuschauen.

Ich habe dann mit meinen Kollegen darüber gesprochen,
wie wir denken, was ein BBQ ist.
Einladung, Grill, viel Fleisch, viele Freunde.
Aber das Fleisch wird ganz gelassen, OK, außer bei den Frikadellen.
Die meinten aber, wenn wir hier ne Einladung zum BBQ bekommen,
ist es genau das, was wir darunter verstehen.
Nur ein Original-BBQ ist das 3-fach getötete Schwein.

Für Vegetarier auch mit Hühnchen.
Weil für den Amerikaner gilt das Hühnchen nicht als Fleisch,
so zu lesen auf einer Packung für Hühnchenfleisch.
‚Good for vegetarien‘

Also in diesem Sinne, bei uns ist jeden Freitag BBQ-Tag mit den Kollegen zum Mittag.