NaturalBornKieler & GermanRedneck

West coast trip: Big Sur Day 4 [27.08.2009]

Let’s explore North Central California!

Ein absolutes Muß für jeden Kalifornien-Urlaub ist der
Abschnitt zwischen Monterey und Big Sur.
Der Reiseführer sagt:
“One of the world’s most beautiful drives on Highway 1 along the coast.”

Bevor wir den Big Sur erreichten, fuhren wir den 17-Mile Drive.
Eine Sightseeing-Tour in der Nähe von Monterey,
wo man einige schöne Aussichten geniessen kann.

Ich muß allerdings gestehen, dass uns einige Küstenlandschaften
nicht so extrem vom Hocker gerissen haben, da wir ähnliches
oder zum Teil schönere Küstenabschnitte in Norddeutschland haben.
Das gilt allerdings nur für den 17-Mile Drive!

BigSur Day 4 17-Mile-Drive II BigSur Day 4 Highway 1 West Coast I

BigSur Day 4 17-Mile-Drive Elise and NBK BigSur Day 4 17-Mile-Drive I

Einer der meist fotografierten Bäume ist die
Lone Cypress, welche einsam auf einem Fels steht
und den gesamten Ozean überblickt.

BigSur Day 4 17-Mile-Drive Lone Cypress

Und nun zu einer der schönsten Eindrücke unseres Urlaubs.

BigSur Day 4 Highway 1 BigSur Sign

“the greatest meeting of land and sea in the world”

BigSur Day 4 Highway 1 West Coast III BigSur Day 4 Highway 1 West Coast II

Die Bixby Creek Bridge, für viele Jahre war sie
die größte, einbogige (komisches Wort)
Brücke der Welt (79m hoch und 213m lang).

BigSur Day 4 Highway 1 Bixby Creek Bridge I BigSur Day 4 Highway 1 Bixby Creek Bridge III

BigSur Day 4 Highway 1 Bixby Creek Bridge II BigSur Day 4 Highway 1 Bixby Creek Bridge IV

BigSur Day 4 Highway 1 West Coast V

Ein wunderschöner Anblick war auch der Point Sur Lighthouse.
Der Leuchtturm befindet sich auf der Spitze eines Vulkankegels.

BigSur Day 4 Highway 1 West Coast VI BigSur Day 4 Highway 1 West Coast IV

Die Strecke ist im allgemeinen sehr kurvenreich und
z. T. sieht man lange Zeit nur Natur und keine Population.
Irgendwann mussten wir natürlich tanken und tatsächlich
gab es in dieser einsamen Gegend eine Tankstelle.
Normalerweise kostet eine Gallone Sprit ~ $2.30,
wir bezahlten dort für eine Gallone Sprit ~ $5.oo.
Ja, das ist der Touristen-Aufschlag. 😉

Ursprünglich wollten wir noch das Hearst Castle besichtigen.
Aber die Fahrt inkl. der Stopps nahmen mehr Zeit in Anspruch
als vermutet und so war das Schloß bei unserer Ankunft bereits geschlossen.

Wir übernachteten in einem sehr hübschen Städtchen:
San Luis Obispo
Die Stadt wirkt etwas alternativ und hat einen spanischen Touch.

Nach unserem Abendessen schlenderten wir über den Farmers Market,
und ich erstand ein sehr nützliches “Haustier”.
Ich konnte einfach nicht an ihm vorbei gehen und ausserdem
wollte ich schon immer mal Schwein haben.

Das ist 007 mit der Lizenz zum Knuddeln. 😉

Double-O-Seven I Double-O-Seven II

Eines der besten Reisekissen überhaupt.

Das war Tag 4.
Morgen geht es weiter Richtung L.A.

Zurück

West coast trip: San Francisco Day 3 [26.08.2009]

Nächster Beitrag

West coast trip: Arrival Los Angeles Day 5 [28.08.2009]

  1. ray55

    ELISE hoch3, auf welchem Planet wohnst denn Du ?
    —einbogige— ist ein weitverbreiteter Begriff
    bei uns Lokführern,,,,,mmuuuuuuaaaaahaha.

    ***….noch irgendwelche Probleme ?***

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén