“Du hast das Recht auf Nahrung, Kleidung, ‘Unterkunft’ und medizinische Versorgung.
Alles andere was du bekommst gilt als Privileg.”
Alcatraz Gefängnis Regel Nummer 5, 1934

Das ist doch eine klare Aussage.

“The Rock” ist ein absolutes Muss, wenn man in San Francisco ist.
Es ist jedoch sinnvoll, den Besuch im Voraus zu planen,
da die Touren oftmals fuer mehrere Tage ausgebucht sind.
Karten gibt es online unter http://www.alcatrazcruises.com/ oder am Pier 33.

Die Überfahrt dauert ca. 10 Minuten.
Es werden also keine Reisetabletten gegen Seekrankheit benötigt.

Alcatraz 2009 VIII

Gelegentlich gibt es Führungen durch Ranger,
grundsätzlich ist der Besuch eine Self-Guided Tour.

Alcatraz 2009 XI

Alcatraz wurde u.a. von den Native Americans (“Indians of All Tribes”) besetzt.

Alcatraz 2009 X

Hier sieht man den Wachturm und das Wachhaus.
Das Wachhaus ist das älteste Gebäude auf der Insel.
Alcatraz war ein Fort, bevor es als Gefängnis umfunktioniert wurde.
Es befanden sich zwei Gun Ports im Gebäude, um sich gegen Angriffe zu schützen.

Alcatraz 2009 IX Alcatraz 2009 XVII

Alcatraz 2009 XIII Alcatraz 2009 XVI

Alcatraz 2009 XII

Im Post Exchange hatten Soldaten und ihre Familien die Möglichkeit
Lebensmittel usw. zu kaufen.
Jedoch wurde das Gebäude später in das Officer’s Clubhouse
umfunktioniert, welches mit Bowlingbahn und Tanzfläche ausgestattet war.

Alcatraz 2009 XIV

Der Wasserturm.

Alcatraz 2009 XV

Aber jetzt zum spannenderen Teil: Der Gefängnistrakt.
Let’s go inside!

Eine Audio-Tour führte uns durch das gesamte Gebäude
mit Originalstimmen und Anmerkungen von Gefängnisinsassen und Wärtern.
Teilweise wurden Szenen nachgestellt und das Ganze
wurde zu einem spannenden Hörspiel.

Die Duschen fuer die Häftlinge.

Alcatraz 2009 XX Alcatraz 2009 XIX

Jeder “Neuankömmling” wurde nackig den Broadway entlang zu seiner Zelle gebracht.
Die anderen Häftlinge “begruessten” diese mit Pfiffen, Klatschen und Zurufen.
Bei der Audio-Tour wurden wir von imaginären “Bewohnern” Willkommen geheissen.

Alcatraz 2009 XXI Alcatraz 2009 IV

Insgesamt gibt es 4 Zellenbloecke A-D.

Alcatraz 2009 VII

Allerdings wurden lediglich Block B und C (336 Zellen) fuer
die “allgemeinen Sträflinge” benutzt, während Zellblock D der
abgesonderte Bereich fuer die widerspenstigen Insassen genutzt wurde.

Alcatraz 2009 V Alcatraz 2009 III

Block D (The Sunset Strip)!
Die Sonderzellen fuer die Widerspenstigen.
Hier gab es zwar Fenster auf die man schauen konnte,
gleichzeitig war dieser Bereich der Kälteste und Windigste.
Isolierung war halt noch kein grosses Thema damals.

Alcatraz 2009 XXV Alcatraz 2009 I

Alcatraz 2009 XXVI

“Wenn du die grundsätzlichen Regeln und Gesetze nicht befolgst, kommst du in den Knast.
Befolgst du die Regeln im Knast nicht, kommst du nach Alcatraz.”
Name d. Häftlings unbekannt

Die Isolation (“The Hole”) war fuer alle Straeflinge,
die ums Verrecken nicht gehorchen wollten.
Bis zu 8 Tage lang wurden die Häftlinge hier eingesperrt,
z. T. ohne Kleidung bei totaler Dunkelheit und extremer Kälte.
Die schlimmste Zelle hatte noch nicht einmal eine Toilette,
sondern lediglich ein Loch fuer die Notdurft.

Alcatraz 2009 XXVIII  Alcatraz 2009 XXVII

Bei guter Führung gab es Privilegien, wie die Nutzung
der Bücherei und den Freigangshof.
(Auf dem Hof zog das wie auf ‘ner Hallig.)

Alcatraz 2009 XXIX

Alcatraz 2009 XXIV Alcatraz 2009 XXIII

Persönliche Gegenstände in der Zelle zu besitzen,
war ebenfalls eine Vergünstigung, die man sich verdienen musste.

Alcatraz 2009 XXXV Alcatraz 2009 XXXIV

Alcatraz 2009 XXXIII

Einer der bekanntesten Ausbruchsversuche war 1934 – Battle of Alcatraz.
3 Insassen hatten sich Zugang zur Gun Gallery verschafft,
Wächter wurden überwältigt und so versuchten sie
über den Freigangshof die Flucht zu ergreifen, was allerdings fehlschlug.
Am Ende gab es Tote und Verletzte, die Marines wurden zur Unterstützung gerufen,
welche Granaten in den Zellenblock warfen.

Alcatraz 2009 XXX Alcatraz 2009 XXXI

Alcatraz 2009 XXXII

Einmal im Monat durften die “Einsitzenden” Besuch empfangen.

Alcatraz 2009 XXXVI Alcatraz 2009 XXXVII

Der Kontroll- und Waechterraum mit Cola-Automat.

Alcatraz 2009 XXXVIII Alcatraz 2009 XXXIX

Alcatraz 2009 XXXX Alcatraz 2009 XXXXI

Von dort aus hatten wir einen tollen Blick auf San Francisco.
Der Leuchtturm ist natuerlich auch wichtig.
Schliesslich hat Nicholas Cage hier mit vollem Einsatz die Welt gerettet. 😉

Alcatraz 2009 XXXXII Alcatraz 2009 XXXXIV

Alcatraz 2009 XXXXIII Alcatraz 2009 XXXXV Elise

Alcatraz 2009 VI Elise and NBK

1962 konnten 3 Häftlinge durch den Versorgungskorridor entfliehen.
Kopfatrappen in den Betten sorgten dafür, das ihre Flucht erst spät entdeckt wurde.

Alcatraz 2009 XXXXVI Alcatraz 2009 XXXXVII

Alcatraz 2009 XXXXVIII

Der Metalldetektor.

Alcatraz 2009 XXXXIX

Vom Time Square (Eingangsbereich zu den Zellbloecken)
ging es in die Dining Hall und den Kuechenbereich.

Alcatraz 2009 XXII Alcatraz 2009 XXXXX

Die Halle wurde auch “Gas Chamber” genannt.
Dieses war der Bereich, wo die Häftlinge theoretisch
die Wärter in ihre Gewalt hätten bringen können.
Der Versuch wurde nur einmal gestartet und
lediglich der Pfiff durch die Trillerpfeife wies darauf hin,
dass bei weiterem Widerstand das Traenengas eingesetzt wird.
Und schon waren alle wieder “artig”.

Alcatraz 2009 XXXXXV Alcatraz 2009 XXXXXIII

Alcatraz 2009 XXXXXII Alcatraz 2009 XXXXXI

Da die Kosten fuer den Erhalt des Gefängnisses zu hoch wurden
und sich der Zustand des Gebäudes stetig verschlechterte,
schloss man es am 21. Maerz 1963.

Alcatraz 2009 XXXXXIV

Hier noch ein paar Aussenansichten.

Alcatraz 2009 XXXXXVI NBK Alcatraz 2009 XXXXXVII

Alcatraz 2009 XVIII Alcatraz 2009 XXXXXVIII

Alcatraz 2009 XXXXXX Alcatraz 2009 XXXXXIX

Fazit:
Ein absolut genialer Tag.
Geschichten und Informationen werden spannend weiter vermittelt
und erwecken Alcatraz in gewisser Weise wieder zum Leben.

“Bevor du nach Alcatraz kommst, hast du einen Namen.
In Alcatraz bist du nur noch eine Nummer.”
Name d. Häftlings unbekannt